Menu
HLB Van Daal

Kommen Sie als Geschäftsführer mit erheblichen Geschäftsanteilen (DGA) für die vorübergehende Notfallregelung zur Überbrückung der Beschäftigungslage (NOW) in Betracht?

Kommen Sie als Geschäftsführer mit erheblichen Geschäftsanteilen (DGA) für die vorübergehende Notfallregelung zur Überbrückung der Beschäftigungslage (NOW) in Betracht?

Die vorübergehende Notfallregelung zur Überbrückung der Beschäftigungslage (NOW) wurde ins Leben gerufen, um Arbeitgeber, deren Umsatz in einem zusammenhängenden Zeitraum von drei Monaten um mindestens 20 % zurückgegangen ist, durch die Erstattung eines Teils der Lohnkosten zu unterstützen. Sind Sie Geschäftsführer mit erheblichen Geschäftsanteilen (DGA) und unterliegen in Bezug auf Arbeitnehmerversicherungen nicht der Versicherungspflicht? Dann können Sie selbst leider keine Beihilfe aus der vorübergehenden Notfallregelung zur Überbrückung der Beschäftigungslage (NOW) beanspruchen. Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Alternativen.

Sind Sie Geschäftsführer mit erheblichen Geschäftsanteilen (DGA) und unterliegen in Bezug auf Arbeitnehmerversicherungen nicht der Versicherungspflicht? Dann können Sie selbst leider keine Beihilfe aus der vorübergehenden Notfallregelung zur Überbrückung der Beschäftigungslage (NOW) beanspruchen. Müssen Sie infolge der Corona-Krise Umsatz- und Liqiditätsverluste hinnehmen? Dann müssen Sie für die finanziellen Konsequenzen also eine andere Lösung finden als die NOW-Regelung. Das Finanzamt hat aus diesem Grund auch gestattet, dass Sie als Geschäftsführer mit erheblichen Geschäftsanteilen (DGA) Ihr übliches Gehalt reduzieren können.

Aufgrund der üblichen Gehaltsregelung sind Sie schlichtweg dazu verpflichtet, in Ihrer BV (GmbH nach niederländischem Recht) mindestens ein bestimmtes Gehalt zu berücksichtigen. Dieses Gehalt darf nicht niedriger sein als die Vergütung, die jemand anders in einer vergleichbaren Funktion mit einem Beschäftigungsverhältnis ohne wesentliche Geschäftsanteile üblicherweise erhalten würde. Wenn Sie Ihr Gehalt vorübergehend reduzieren möchten, können Sie dies ohne vorherige Rücksprache mit dem Finanzamt tun. Spätestens am Ende des Kalenderjahres oder zu dem Zeitpunkt, an dem das Beschäftigungsverhältnis endet, ermitteln Sie das übliche Gehalt für das Jahr 2020. Schließlich hat man erst im Nachhinein einen besseren Überblick darüber, welche Konsequenzen die Corona-Krise für die BV hatte. Wenn die BV zu wenig Gehalt bezahlt hat, muss sie die Differenz als Gehalt angeben und Lohnabgaben dafür berechnen.

Gehalt, das Sie für vergangene Zeiträume im Jahr 2020 bereits bezogen haben, darf nicht rückwirkend angepasst werden. Ihre BV (GmbH nach niederländischem Recht) und Sie persönlich können lediglich das Gehalt für die noch bevorstehenden Monate im Jahr 2020 reduzieren.

Vorübergehende Überbrückungsregelung für Selbstständige (Tozo)

Müssen Sie das übliche Gehalt so weit reduzieren, dass Ihr Einkommen dadurch unter dem  Existenzminimum liegt? Dann können Sie Beihilfe aus der vorübergehenden Überbrückungsregelung für Selbstständige (Tozo) beantragen. Dazu müssen Sie allerdings die gesetzlichen Anforderungen erfüllen:

  • Das Arbeitsstundenkriterium
  • Sie müssen die vollständige Kontrolle über die BV (GmbH nach niederländischem Recht) ausüben
  • Sie müssen die finanziellen Risiken tragen

Des Weiteren müssen Sie erklären, dass Ihre BV derzeit kein Gehalt auszahlen kann. In diesem Fall können Sie Sozialhilfe und/oder ein Darlehen für Betriebskapital beantragen. Mehr über die Tozo-Regelung erfahren (auf Niederländisch) >

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Möchten Sie diese Reglung optimal nutzen, damit Sie am Jahresende das beste Ergebnis erzielen? Wenden Sie sich dann einfach über die nachstehenden Kontaktdaten an uns. Dann können wir Sie auch über die Bedingungen sowie die Wechselwirkung mit einem Kontokorrentkredit und eventuellen Gewinnausschüttungen informieren.